Segmentanlage

Bis vor einiger Zeit bauten wir an einer Gemeinschaftsanlage im Maßstab 1:87, H0.
Ziel unserer Planung war dabei eine echte zweigleisige Strecke auf transportablen Segmenten aufzubauen. Ferner sollte eine überzeugende Landschaftsgestaltung möglich sein sowie auch eine teilweise Digitalisierung. Die Anlage wurde konsequent zur Kulisse hin ansteigend konzipiert, so dass trotz der teilweise nur 0,6m Anlagentiefe eine Tiefenwirkung entsteht. Ein weiteres Kriterium war eine einheitliche Schnittstelle (Übergang von Segment zu Segment), die die Erweiterung der Anlage zulässt. Selbstverständlich sollte auch das Faller- Car System noch Platz finden. Die Standardschnittstelle umfasst somit 3 Trassen, zwei für die Strecke und eine  für eine 2-spurige Straße (Car System).



Nach dieser Planung war bereits ein minimierter Fahrbetrieb mit den beiden jeweils 2-teiligen Endteilen (siehe Gleisplan Teil 1, 2 und 6, 7) möglich. Das Rastermaß der Endteile beträgt 80x130cm, welche somit für den Transport und die Aufbewahrung stapelbar sind. Dies gilt auch für die restlichen Zwischenteile, welche allerdings ein Maß von 130x60cm haben.

Nach dem Baubeginn Anfang 2004 existierten innerhalb kurzer Zeit 7 Segment, die die Anlage auf eine Gesamtlänge von 7,10m brachten. Obwohl noch längst nicht alle Teile abschließend gestaltet und auch technisch nur provisorisch verkabelt waren, testeten wir das Konzept im Rahmen der  „Internationalen Modellbahnausstellung im FEZ 2004“ und präsentierten die im Bau befindliche Anlage erstmals der Öffentlichkeit. Es war ein Erfolg!!!

In ähnlicher Weise wurde die Anlage auch 2005 auf der Ausstellung in der Pusteblume-Grundschule gezeigt.

Die Kulisse hat ein Maler gezaubert, zum Teil nach unseren Vorstellungen noch vor Beginn der Gestaltung der einzelnen Anlagenteile. Während des Ausstellungsbetriebes machte sich vor allem das Fehlen eines Bahnhofs nachteilig bemerkbar, so dass zunächst erstmal ein zusätzlicher Schattenbahnhof geplant wird, der vor allem dem Ein/Aussetzen und Wechseln von Zügen dienen soll. Um die Zufahrt zum hinter der Kulisse liegenden Bahnhof zu ermöglichen, wurde zwischen die Segmente 5 und 6 ein weiteres eingefügt. Mit neuem Schattenbahnhof und Abzweigsegment stellten wir die Anlage auf "2. Internationalen Modellbahnausstellung im FEZ Berlin 2006" und in der Pusteblume-Grundschule im Januar 2007 vor. Auch hier wurde unsere Anlage vom Publikum sehr gut angenommen. Somit beträgt die Gesamtlänge nun mehr 8,60m.




Das "Herzstück" der Anlage ist ein Lenz Digital Plus System. Da es während des Betriebes nicht immer vorteilhaft ist auch die Weichen und Signale digital zu steuern, entschieden wir uns für eine analoge Weichen- und Signalsteuerung. Das Problem hierbei ist, die Züge trotzdem halbwegs realistisch vor dem Signal zum Stehen zu bringen. Ausweg verspricht der Lenz Bremsgenerator, der mittels eines zusätzlichen Verstärkers einen Bremsstrom erzeugt. Die Trennstellen müssen dafür mit einem Reed-Kontakt und einem extra Relais ausgestattet werden. Sobald die Lok innerhalb der Trennstelle ist, wird bei rotem Signal über den Reed-Kontakt das Relais geschaltet und die Trennstelle mit Bremsstrom gespeist. Sobald das Signal auf Grün schaltet, wird die Trennstelle wieder mit dem normalen "Digitalstrom" versorgt und der Zug fährt mit Anfahrverzögerung los. Zusätzlich muss in allen Decodern ein konstanter Bremsweg bzw. bei alten Decodern die normale Bremsverzögerung so getrimmt werden, dass der Zug aus Maximalgeschwindigkeit kurz vor dem Signal zum Stehen kommt, einprogrammiert werden.  Auf der 2.Internationalen Modellbahnausstellung im FEZ Berlin konnten wir das System bereits ausgiebig testen und waren sehr zufrieden damit. Somit ist auf der Anlage im jetzigen Zustand ein Automatikbetrieb möglich. Um den Fahrbetrieb trotzdem abwechslungsreich zugestalten, versuchen wir so oft wie möglich die Züge zu wechseln, was durch unseren endlich fertig gestellten Schattenbahnhof kein Problem mehr ist. Ein weiteres Highlight auf der Segmentanlage ist das Faller Car System, welches bei den meisten Besuchern verblüffende Reaktionen hervor ruft (mehr dazu unter "Faller Car System").

 

Als letztes wurde an sieben neuen Segmenten gebaut, auf denen ein Bahnhof entstand.